ALPINA Cognac

ALPINA Empfehlung Cognac

FRANKREICH o.J.

Cognac Grande Champagne Elegance

Cognac Paul Giraud et Fils, Bouteville, France
Spirituose, enthält Sulfite, Alkohol: 40% Vol.
48,00 € / Flasche 68,58 € / Liter

Weitere Empfehlungen

ITALIEN 2010 Montessu IGT
Agricola Punica, Santadi, Sardinien
Wein, rot, trocken, enthält Sulfite, Alkohol: 14% Vol.
14,80 € / Flasche 19,74 € / Liter
ITALIEN 2008 Torcolato Breganze DOC
Maculan, Breganze, Veneto
Wein, weiss, süß, enthält Sulfite, Alkohol: 13,5 % Vol.
49,86 € / Flasche 66,48 € / Liter
FRANKREICH o.J. Cognac Grande Champagne Héritage
Cognac Paul Giraud et Fils, Bouteville, France
Spirituose, enthält Sulfite, Alkohol: 40% Vol.
324,00 € / Flasche 462,86 € / Liter


Zur Liste aller Cognacs

Cognac

Bereits im 16. Jahrhundert wurden leichte Weine aus Gegenden nahe der Ortschaft Cognac, aus den Lagen Champagne und Borderies, per Schiff nach Holland importiert. Diese Weine überstanden jedoch selten den Transport und die lange Dauer bis zum Verzehr. Aus der Not heraus wurden diese vor dem Transport von holländischen Händlern destilliert, um sie anschließend vor dem Genuss in Holland mit Wasser auf Trinkstärke herabzusetzen. Im Jahre 1549 wurde Cognac durch den Historiker Andre Castelot erstmals auch urkundlich erwähnt. Im Laufe des 17. Jahrhunderts wurde sowohl der Handel mit den Weinen, als auch der Fortschritt der Destillation von den Händlern vorangetrieben. Es folgten Erprobungen der doppelten Destillation, mit der Absicht, die Kosten des Transports zu minimieren. Der doppelt gebrannte Wein wurde nun teilweise in Eichenfässer gelagert, wobei auffiel, dass dieser Eau de vie aus Cognac mit Reifezeit im Eichenfass deutlich besser schmeckte, als die Weine (Destillate), die nicht im Eichenfass gelagert wurden.         

Einer Legende nach ist die Entdeckung des Cognacs dem Chevalier de la Croix Marron zugeschrieben, der im 17. Jahrhundert in der Gegend um Segonzac (heute Grande Champagne) lebte.

Die folgenden Jahrzehnte brachten den Menschen um Cognac Wohlstand und viele Veränderungen. Selbst Bauern konnten teilweise von der Entwicklung und dem Fortschritt profitieren und belieferten die Händler, die das neue Getränk erfolgreich verkaufen konnten.

Es entstanden erste große Handelshäuser, die regen Handel mit den wichtigsten Hafenstädten Europas betrieben. Die großen Namen der Gegenwart wurden schon in den Jahren um 1715 gegründet (beispielsweise Cognac Martell).

Die Gründerzeit:

1650 Cognac Paul Giraud, >> bei Alpina Wein im Verkauf.
1715 Martell
1724 Remy Martin
1762 Delamain, wird Partner von Ransom
1765 Hennessy
1795 Otard
1817 Hine
1819 Bisquit
1835 Courvoisier
1858 A. E. Dor, >> A. E. steht für Amadee Edouard


Die kleine Stadt Cognac im Department Charente und Maritime-Charente nördlich von Bordeaux zählt schon zu Südwest-Frankreich. Seit dem 20. Jahrhundert unterliegt der Cognac den Richtlinien der Appellation d’Origine Contrôlée Cognac und ist somit geschützt vor Fälschungen außerhalb der definierten Bereiche um die Stadt Cognac.
Heute wirkt Cognac für viele Kunden in Deutschland sehr verstaubt und konservativ, während in asiatischen Ländern und den USA die besten Cognacs aus der Grande Champagne und Petit Champagne reißenden Absatz unter der Oberschicht erfahren.
Die Reputation von ganz Cognac hängt auch direkt mit den Cognacs dieser beiden Anbaugebiete zusammen. Im Jahr 2001 avancierte der Branntwein in den USA zum Kultgetränk und wurde auf Partys und in Clubs ausgeschenkt. Auslöser hierfür war die amerikanische Musikszene mit Rapmusik von Größen wie P. Diddy und Busta Rhymes, die in ihren Hits bekannte Cognac-Marken besangen.
Die Cognac Lagen:

- Die beste Lage: Der Grande Champagne, gewachsen auf Campanium Kreideboden
- Petit Champagne, gewachsen auf Santon-Kreide
- Fins Bois, nördlich von Cognac
- Borderies, nordwestlich von Cognac, ergeben einen feinen, nussigen Cognac
- Bons Bois
- Bois Ordinaires


Der Grundwein:

Die ursprüngliche Rebsorte Folle Blanche wurde nach der Reblausplage um 1863 durch Ugni Blanc (Trebbiano) ersetzt. Folle Blanche erwies sich auf den aufgepfropften Rebunterlagen als weniger resistent gegen Fäulnis wie Ugni Blanc. Der Grundwein, voll ausgereift zwischen 9 und 12 %Vol gelegen, wird nicht geschwefelt, um die Bildung von Fehlaromen im Destillat zu vermeiden. Die schnelle Destillation nach der Vergärung ist daher enorm wichtig.

Die Destillation:

Destilliert wird in zwei Schritten, die Verwendung des Alambic, der einzelnen Brennblase, ist obligatorisch. Das doppelte Brennverfahren ist notwendig, um den Brand „sauber“, also frei von höheren Alkoholen (Fuselöle) zu bekommen.
Nach der zweiten Destillation erreicht der Rohbrand ca. 70 %Vol. Wichtig für die Qualität und Reinheit ist das Abtrennen des Vor- und Nachlaufes vom Herzstück. Bevor der Rohbrand im Barrique gelagert wird, ist er, wie alle Produkte der Destillation, klar. Bei ca. 40 %Vol auf Trinkstärke herabgesetzt, verbringt der Cognac nun mindestens drei Jahre im Fass, um reifer zu werden. Aus dem Eichenholz erhält der Cognac das Vanillin, Röstaromen und Noten von Karamell. Um farblich einen einheitliche Ton zu erhalten, darf mittels Karamell etwas nachgeholfen werden, was übrigens auf alle im Holz ausgebauten Destillate zutrifft.

Die Lagerung:

Die jahrelange Lagerung des Cognacs erfolgt am Ufer der Charente. Die Keller weisen dort eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit auf. Begünstigt durch die niedrigen Temperaturen verliert der Cognac bei relativ geringen Verlusten an Schärfe und Alkohol. Dennoch schlägt dieser Verlust über die Jahre deutlich zu Buche und so scheint die preisliche Auswirkung angemessen, denn für die Herstellung eines einfachen VS Cognac mit 0,75 Liter werden, nach dem Herabsetzen auf Trinkstärke ca. 10 Liter Rohbrand benötigt.
Wird der VS Cognac weitere 30 Jahre im Barrique gelagert, so liegt das Verhältnis bei drei zu eins. Demnach werden aus drei Flaschen VS Cognac eine Flasche XO Cognac mit 30 Jahren.

Die Altersangabe dient jedoch nur als vages Qualitätsmerkmal, da behördliche Kontrollen schon ab dem sechsten Jahr der Lagerung enden und eine Angabe wie Napoleon, Extra und XO den Cognac-Häusern selbst überlassen sind. Für die einfachen, jüngeren Cognacs sind die Angaben VS oder Drei Sterne Cognac mit dem jüngsten Anteil von minimal drei Jahren bestimmt, gefolgt von VSOP (Very Special Old Pale) mit einem Mindestalter von fünf Jahren.